Partner

“Sieben Organisationen aus fünf EU-Mitgliedstaaten arbeiten gemeinsam daran, die Einsamkeit älterer Menschen rechtzeitig zu erkennen und ihr entgegenzuwirken.”


Die Partnerschaft setzt sich aus folgenden Organisationen zusammen:


Die Hafelekar Unternehmensberatung wurde im Jahr 2001 gegründet und vereint Fachwissen aus den Bereichen Wirtschaft-, Sozial- und Bildungswissenschaften. Kund:innen sind sowohl Wirtschaftsunternehmen, Non-Profit-Organisationen als auch Auftraggeber:innen aus dem öffentlichen Sektor. Hafelekar ist hauptsächlich in den folgenden Geschäftsfeldern tätig: Beratung, Forschung, Studien, Erhebungen, Evaluierung, Validierung von informellem und nicht-formalem Lernen, Entwicklung von (IKT-) Ausbildungsmodellen, Lehrplangestaltung, Analyse des Ausbildungsbedarfs, Berufsorientierung, Berufsberatung, Prozessmanagement, EU-finanzierte Projekte. Eine enge Kooperation besteht mit der Universität Innsbruck (Abteilung für Wissensorganisation) im Bereich der qualitativen Sozialforschung. Hafelekar kooperiert auch mit anderen Universitäten und Fachhochschulen in Österreich. Darüber hinaus ist Hafelekar in ein dichtes Netzwerk von berufsbildenden und verwandten Institutionen und Einrichtungen eingebunden. Hafelekar ist sehr erfahren in der Produktion von digitalen Medien, Fern- und Blended-Learning-Lösungen, da wir über ein hohes Maß an pädagogischer Erfahrung verfügen und in verschiedenen Projekten zur Entwicklung verschiedener E-Learning-Systeme mitgewirkt haben. Hafelekar hat eine sehr flexible Organisation mit einem Kernteam von 4 Mitarbeiter:innen (Projektleiter:innen), zusammen mit Teilzeitmitarbeiter:innen in der Verwaltung und etwa 10 bis 15 freien Mitarbeiter:innen, die an verschiedenen Projekten arbeiten. Innerhalb unserer Gruppe schulen wir jährlich ca. 100 Führungskräfte und ca. 50 Berufsschullehrer:innen; in enger Zusammenarbeit mit Universitäten und Fachhochschulen in Österreich bieten wir Weiterbildung für weitere 100 Studierende an.

Besuchen Sie die Hafelekar-Website, um mehr zu erfahren!


Die Universität ist in vier Abteilungen unterteilt: Biomedizinische Informatik und Mechatronik, öffentliche Gesundheit, Gesundheitsforschung und Gesundheitstechnik Bewertung, Pflegewissenschaft und Gerontologie, Psychologie und Medizinwissenschaften. In der Abteilung für Pflegewissenschaft und Gerontologie gelten die Krankenpflege und das Alter als eine Verantwortung der Gesellschaft als Ganzes, die in interdisziplinärer und ganzheitlicher Weise vorgehen müssen. Eine klare Orientierung gegenüber den Anforderungen der Pflegepraxis und auf die Bedürfnisse der Menschen und der Gesellschaft kennzeichnen die Methoden und die Priorisierung der einzelnen Forschungsbereiche (www.umit.at). Von 2006 wurden bisher drei Arten von Krankenpflege-Studienprogrammen bereitgestellt: Die Bachelor-Studie der Pflegewissenschaft, der Meisterstudie der Pflegewissenschaft, der Promotionstudie der Pflegewissenschaft. Innerhalb der Bachelor-Studie 1115 erhielten die Absolventen 1115 ihre Abschlüsse innerhalb der Master-Studie 246-Absolventen und innerhalb der Doktorarbeitstudenten 108 erhielten die Absolventen ihre Abschlüsse. Im Jahr 2018 wurde die Pflegebildung auf dem tertiären Bildungsniveau erstmals in Österreich im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Health University of Factory Sciences Tirol zum ersten Mal ins Leben gerufen. Dies führt zu neuen Forschungsfeldern in Bezug auf den Wissenstransfer. Durch diese Zusammenarbeit können wir auf rund 350 Studenten zugreifen.

Besuchen Sie Umit-Website, um mehr zu erfahren!


MATERIA ist ein privatwirtschaftliches Sozialunternehmen mit mehreren Anteilseignern und Sitz in Nikosia, Zypern. Die Vision von MATERIA ist die Verbesserung der Lebensqualität älterer Menschen in Zypern. Die Aufgabe besteht darin, ein vielfältiges Angebot an Pflege-, Betreuungs- und Rehabilitationsdiensten für die ältere Bevölkerung bereitzustellen, sei es in der eigenen Wohnung oder in den 24-Stunden-Pflegeeinrichtungen von Materia, sei es als Bewohner:in, Kurzzeitpatient:in, Tagespflegepatient:in oder als ambulante Patient:in. Zu den Dienstleistungen gehören: Physiotherapie, Therapie zur Förderung der kognitiven Fähigkeiten, Kunsttherapie, Sprachtherapie, Beschäftigungstherapie, Unterstützung durch Hilfsmittel, Ernährungsberatung, häusliche Pflege, psychosoziale Unterstützung und Beratung, Schulungsprogramme für Pflegekräfte, Transportdienste für Menschen mit Mobilitätsproblemen und andere. Das Management- und Betriebsteam basiert auf einem interdisziplinären Ansatz, der darauf abzielt, den Endnutzern und ihren Familien die bestmöglichen Dienstleistungen zu bieten. MATERIA ist auch ein anerkanntes Ausbildungszentrum für Studierende der Gesundheits- und Sozialwissenschaften mehrerer Universitäten in Nikosia und verfügt über eine wachsende Forschungsabteilung, die sich auf EU-finanzierte Projekte in den Bereichen Altern, Behinderung, öffentliche Gesundheit und soziale Eingliederung spezialisiert. MATERIA besitzt zwei voll ausgestattete Einrichtungen (90 Betten, die derzeit auf 120 Betten erweitert werden), die in verschiedenen Stadtteilen der Hauptstadt eine 24-Stunden-Pflege anbieten und von einem multidisziplinären Team betrieben werden (Ärzt:innen, ein großes Pflegeteam, Gerontolog:innen, klinische Psycholog:innen und Neuropsycholog:innen, Physiotherapeut:innen, Soziolog:innen, Logopäd:innen, Musik- und Theaterpädagog:innen, Sozialarbeiter:innen, sowie Finanz- und Wirtschaftsmanagement), die ein komplettes Spektrum an Pflege-/Rehabilitations-/Fachkrankenpflege-/Demenzpflegediensten anbieten. Für spezifische Projekte werden die Teilnehmer:innen der häuslichen Pflege und die ehemaligen Kund:innen und deren Familien angesprochen, da die Studien mit älteren Erwachsenen in der Gemeinde durchgeführt werden. MATERIA verfügt auch über eine gut funktionierende Verwaltungsabteilung mit Büros in beiden Einheiten in Nikosia.

Besuchen Sie die Website Materia Group, um mehr zu erfahren!


Die Aktivitäten der im Jahr 2014 gegründeten Non-Profit-Association Caminos sind dem Bildungsbereich gewidmet. Hauptziele sind der Förderung von Austausch und Kommunikation, die Verbesserung der individuellen Entwicklungsmöglichkeiten, die die soziale Einbeziehung von Zielgruppen auf Risiko und die Entwicklung innovativer Methoden im Bereich der Ausbildung, der Bildung und der sozialen Entwicklung durch nationale und internationale Zusammenarbeit unterstützen.

“Caminos” sollte darauf hindeuten, wie wichtig es ist, neue Wege zu finden, um unsere Ziele zu erreichen, um individuelle Ressourcen und Möglichkeiten zu entdecken, um die tatsächlichen Herausforderungen zusammen zu überwinden.

Caminos verfügt über erfahrenes Personal und eine Leitung, die mit unterschiedlichen Zielgruppen in verschiedenen Bildungs- und Partizipationskontexten arbeiten. Die Mitarbeiter:innen von Caminos verfügen über langjährige Erfahrung mit Arbeitsmarktinterventionen und der Bereitstellung von Schulungen mit erfahrungsbasierten und Empowerment-Methoden. Caminos ist auch erfahren im internationalen Projektmanagement, in der Leitung von Unternehmen, in der Entwicklung von Bildungsinstrumenten und -methoden und in der Durchführung von Verbreitungsaktivitäten zur Nutzung der Projektergebnisse. Caminos hat an Projekten teilgenommen, die sich auf die Förderung von Austausch und Kommunikation, die Verbesserung von Entwicklungsmöglichkeiten und die Stärkung der sozialen Eingliederung von Menschen in Risikosituationen konzentrieren, und ist derzeit Partner in diesen Projekten. Unsere Stärken liegen in der Entwicklung und Durchführung von Workshops zur Findung neuer Perspektiven, zum Veränderungsmanagement und zu Konfliktlösungen. Wir arbeiten mit verschiedenen Organisationen und Institutionen in Spanien und anderen Ländern zusammen.

Besuchen Sie Asociación Caminos-Website, um mehr zu erfahren!


“Consulenza Direzionale di Paolo Zaramella” (CDPZ) ist ein italienisches Beratungs- und Schulungsunternehmen, das vor 12 Jahren gegründet wurde. Das Unternehmen bietet eine breite Palette von Dienstleistungen an: Beratung für Kleinstunternehmen und KMU, Schulungsprogramme für Manager:innen, Unternehmer:innen und Arbeitnehmer:innen, Forschungsaktivitäten und EU-Projekte. Die Erfahrung des Unternehmens umfasst zahlreiche EU-Projekte (hauptsächlich Leonardo, Erasmus+, Interreg und H2020). Da es sich um ein kleines Unternehmen handelt, fungiert es oft als Hauptkoordinator lokaler Netzwerke, das z. B. aus Universitäten, Handelskammern, Wirtschaftsverbänden und anderen Aus- und Weiterbildungsanbietern besteht. Das Unternehmen arbeitete mit anderen 700 Kleinst- und Kleinunternehmen zusammen, die nicht nur aus der Region Venetien (nordöstlicher Teil Italiens), sondern auch aus der Mitte und dem Süden stammen. Der Geschäftsführer und Gründer, Herr Paolo Zaramella, 47 Jahre alt, ist ein erfahrener Berater und Ausbilder mit einem Abschluss in Betriebswirtschaft. Seit über 20 Jahren arbeitet er mit einem lokalen Ausbildungs- und Beratungsunternehmen zusammen, das für Forschung, Ausbildung und Beratung zuständig ist, mit besonderem Bezug auf europäische Initiativen (mit der Beteiligung an etwa 45 Projekten in den letzten Jahren) zu den Themen Unternehmenskontinuität, Familienunternehmen, Innovationstransfer, nachhaltige Entwicklung, Cluster, Ausbildungsprofile, Zertifizierung, etc.certification, etc.


Die Universität von Zypern beteiligt sich am Digi-Ageing-Projekt durch das Labor für Softwaretechnik und Internettechnologien (SEIT), das ein integraler Bestandteil der Fakultät für Informatik ist. Das SEIT konzentriert seine Forschungsaktivitäten auf zwei wichtige Bereiche der Informationstechnologie, nämlich Softwaretechnik und Internettechnologien. Im zweiten Bereich konzentriert sich das Labor auf die Entwicklung von IKT-gestützter Kreativität und verbesserten Lernumgebungen, Plattformen und Werkzeugen für die Umsetzung von Gesundheitsüberwachungs- und -unterstützungsdiensten, intelligenten und personalisierten Diensten für ältere Menschen und unterstützenden Technologien für Menschen mit Behinderungen. Das SEIT verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Bereich der Anwendung von IKT (Informations- und Kommunikationstechnologien) für e-Learning, m-Learning und offenes Lernen sowie Fernunterricht im Allgemeinen und lebenslanges Lernen im Besonderen. Dieses Fachwissen erstreckt sich sowohl auf die technische Ebene als auch auf die Entwicklung von Strategien und Qualifikationsrahmen für solche Aktivitäten. Was nur die Erasmus+-bezogenen Themen betrifft, so hat das SEIT in jüngster Zeit vier Erasmus+ Projekte koordiniert (VeLoCiTy, World-of-Physics, DiFens, IDEA) und koordiniert derzeit ein Erasmus+-Projekt: wINGS (gestartet 2018), und ist außerdem an 14 weiteren Projekten beteiligt: EASIER, EPUM, ELSE, AT-SGIRES, SENSE, WINDEXT, Dig-It, ISSA, ICT-4TVET, TOOLS, PRIMAE, QHELP, Digi-Sporting und Job-Jo. SEIT hat außerdem an 13 Leonardo-da-Vinci-Projekten, 3 EUMEDIS-Projekten, 2 FP (Rahmenprogrammen), 1 INCO-DC und 3 von nationalen Fonds finanzierten Projekten teilgenommen. Es hat auch am EMUNI-Projekt und an der VUSCC-Initiative teilgenommen, die beide mit der Politikgestaltung oder Reform und der Akkreditierung von Qualifikationen zu tun haben, sowie am Interreg IVC-Projekt Innofun, das sich mit der Entwicklung von Strategien für Unternehmertum und Innovation befasst. SEIT nimmt derzeit an zwei AAL-Projekten teil: eSticky und GUIDed, sowie an einem nationalen Projekt: ReaDI-STANCE.

Besuchen Sie die UCY-SEIT-Website, um mehr zu erfahren!


Die MRU ist eine internationale Universität mit Sitz in Litauen. Die moderne, kreative und unternehmerische akademische Gemeinschaft hat die MRU zur führenden Universität in den Sozialwissenschaften und der interdisziplinären Forschung in Litauen gemacht. Die MRU arbeitet eng mit über 300 Universitäten, öffentlichen und privaten Einrichtungen zusammen und beteiligt sich an akademischen, beruflichen und sektorübergreifenden Netzwerken. Die MRU ist Vollmitglied in den folgenden internationalen Hochschulorganisationen: International Association of Universities, European University Association, European Association for International Education, European-Asian Knowledge Consortium Social Technologies for Smart and Inclusive Society, etc. Derzeit sind an der MRU etwa 9.000 Studierende eingeschrieben und über 700 wissenschaftliche Mitarbeiter beschäftigt. Die Universität bietet mehr als 100 Promotions-, Master- und Bachelorstudiengänge an, von denen über 80 % international akkreditiert sind. Die beliebtesten Studiengänge sind Recht, Management, öffentliche Verwaltung, Psychologie, Sozialarbeit, öffentliche Sicherheit usw. Die MRU gliedert sich in die Fakultät für Wirtschaft und Finanzmanagement, die Fakultät für Politik und Management, die Juristische Fakultät, die Fakultät für öffentliche Sicherheit, das Institut für Erziehungswissenschaften und Sozialarbeit, das Institut für Geisteswissenschaften und das Institut für Psychologie. Forschung und Innovation werden im Laborverbund für soziale Innovationen MRU LAB durchgeführt, der 16 Labors und das Zentrum für Forschungs- und Innovationsförderung umfasst. Die MRU-Forschung und -Innovation wird im Rahmen des interdisziplinären Forschungsschwerpunkts Soziale Innovationen für globales Wachstum und 5 Forschungsprogrammen durchgeführt.

Recht, Sicherheit und Menschenrechte;
Soziale Technologien;
Nachhaltiges Wachstum im Kontext der Globalisierung;
Verbesserung der Lebensqualität und Ausbau der Beschäftigungsmöglichkeiten;
Kontinuität und Wertewechsel in der globalen Gesellschaft.

MRU verfügt über eine moderne Infrastruktur: die neueste IKT-Ausrüstung für Forschung und Lehre, eine der modernsten akademischen Bibliotheken Europas, offenen Zugang zu Forschungsressourcen, Plattformen für das Forschungs- und Innovationsmanagement, Online-Studienmöglichkeiten usw. Nach den neuesten Daten von “Rotten WiFi” liegt die MRU mit der Qualität des WiFi an zweiter Stelle unter den Universitäten der Welt. Jedes Jahr organisiert die MRU über 100 akademische Veranstaltungen.

Besuchen Sie die MRU-Website, um mehr zu erfahren!